Energie-Recycling senkt die Kosten - Über 20 Jahre elektronische Lasten mit Netzrückspeisung von EA

 



Vor 20 Jahren war EA Elektro-Automatik das erste Unternehmen, welches eine elektronische Last mit Energierückspeisung entwickelt hat. Bis heute sind wir weltweit führend bei der Herstellung elektronischer Lasten mit Netzrückspeisung. Inzwischen recyceln unsere netzrückspeisenden Lasten die in Prüfprozessen aufgenommene Energie mit einem Wirkungsgrad von 95 Prozent. Diese Energie wird anschließend in das lokale Versorgungsnetz zurückgeführt.


Elektronische Lasten werden in Burn-in-Dauertests von DC-Quellen wie Labornetzgeräte, Gleichrichter und Lichtmaschinen, in Ladestationen oder „on-board“ Ladegeräten und DC-DC Wandlern für Elektromobile eingesetzt. Ferner ermitteln sie die Kapazität und Ladezyklen von Lithium-Batterie-Blöcken und Brennstoffzellen. Eine konventionelle Last wandelt die bei der Prüfung aufgenommene Energie zu 100 Prozent in Wärme um. In diesem Fall ist meist eine aufwändige Klimatisierung der Burn-in- und Laborräume notwendig. Eine netzrückspeisende Last hingegen nimmt die in Prüfprozessen entstehende Leistung auf, wandelt den aufgenommenen Gleichstrom in einen sinusförmigen Wechselstrom um und speist diesen in das lokale Stromnetz zurück.

Steigerung der Wirkungsgrade
Für die Betrachtung der Wirtschaftlichkeit einer netzrückspeisenden Last ist ihr Wirkungsgrad, das Verhältnis von rückgespeister AC-Leistung zu aufgenommener DC-Leistung, ausschlaggebend. Die ersten rückspeisenden Lasten waren mit einem Spannungsbereich von 3 bis 60V, Lastströmen bis 100A und einer maximal aufzunehmenden Leistung von 2kW erhältlich. Wurden damals bei maximaler Last Wirkungsgrade bis 85 Prozent und bei kleiner Last bis lediglich 32 Prozent erreicht, so werden heute bei 20 Prozent Last Wirkungsgrade von 90 Prozent und bei maximaler Last sogar bis 95 Prozent erzielt. Die elektronischen Lasten mit Netzrückspeisung der neuesten EA-Serie, ELR 9000 HP, geben nur fünf Prozent der aufgenommenen Energie an die Umwelt ab. 95 Prozent der Leistung wird recycelt und kann für weitere Verbraucher verwendet werden.

Ökologisch Energie nutzen und Kosten senken
Dadurch lassen sich die laufenden Energie-Kosten erheblich senken. Und auch die Aufwendungen für die Klimaanlage und deren Wartungen entfallen bei netzrückspeisenden Lasten meist, da kaum noch Verlustwärme produziert wird. Gespart wird folglich doppelt: Zum einen bei den Anschaffungskosten, zum anderen bei den Betriebskosten.

Vorteile auf einen Blick

  • Energierecycling statt Abwärme
  • Umweltfreundliche Energienutzung
  • Häufig keine Raumklimatisierung notwendig
  • Angenehme Laborbedingungen durch geringere Geräuschentwicklung
  • Senkung der Energie- und Anschaffungskosten bis hin zur vollständigen Amortisierung

So können Sie sparen:

Beispiel: Ladestation 60 kW, 225 Arbeitstage á 8 Stunden, € 0,20 pro kW/h

 

 

 

Konventionelle Last

(100% Energieverlust)

 

 

Netzrückspeisende Last

(5% Energieverlust)

 

Prüfkosten   € 21.600,00   € 1.008,00
         
Einsparung pro Jahr:   € 20.520,00    
Einsparung über 5 Jahre:   € 102.600,00    

 

Bei einer dauerhaften, mehrstündigen Nutzung pro Arbeitstag amortisiert sich eine netzrückspeisende elektronische Last innerhalb weniger Jahre (Ø 2,5 bis 5 J.) – und erwirtschaftet danach Geld, ähnlich wie bei einem Photovoltaik- (Solar)Wechselrichter.