Elektronische Lasten - Vielfältiger Einsatz durch Zweiquadranten-Betrieb

 




Mit der neuen elektronischen Last EL 9000 B 2Q können die EA-Laborstromversorgungen auf einen Zweiquadranten-Betrieb erweitert werden. Das Ergebnis: Mehr Einsatzmöglichkeiten. Beispielsweise lassen sich die beim Bremsvorgang eines Motors freiwerdende Energie aufnehmen, unterschiedliche Batterien und andere Energiespeicher testen oder deren Funktionsweise simulieren.


Die Lasten der Serie EL 9000 B 2Q sind modular aufgebaut. So kann der Nutzer die Lasten schnell und einfach erweitern oder an seine Bedürfnisse anpassen. Sie verfügen über Leistungen bis 2400 W, Spannungen bis 750 V und Ströme bis 170 A. Damit sind die Spannungen und Ströme der elektronischen Lasten auf die Laborstromversorgungs-Serien von EA abgestimmt worden, so dass sich die Geräte jetzt miteinander kombinieren und  auf einen Zweiquadranten Betrieb erweitern lassen. Auf diese Weise können wesentlich mehr Anwendungen abgedeckt werden. Beispielsweise lässt sich die beim Bremsvorgang eines Motors freiwerdende Energie aufnehmen. Darüber hinaus lassen sich unterschiedliche Batterien und andere Energiespeicher testen oder deren Funktionsweise simulieren.


Aktive elektronische Dämpfung

Die Lasten besitzen eine aktive elektronische Dämpfung des DC Eingangskreises und gewährleisten damit eine hohe Stromstabilität. Auf diese Weise werden unerwünschte Schwingneigungen verhindert. Auf der Frontseite lassen sich die Lasten über ein HMI, welches die Zustände des Gerätes anzeigt, ein- oder ausschalten. Zudem verfügen die Geräte über je eine USB-Schnittstelle auf der Front- und Rückseite. Die Schnittstellen sowie das HMI sind zum Eingang galvanisch getrennt. Außerdem lassen sich die Lasten über die USB-Schnittstelle parametrieren, so dass sich der Strom, die Spannung und die Leistung einstellen lassen.